Der Badeanzug

Es darf geschwafelt werden!

Der Badeanzug

Beitragvon osminduck » Dienstag, 23. Mai 2017, 9.38

Die Überschrift ist nicht philosophisch, die Gedanken vielleicht schon: Die Schwimmbadsaison hat begonnen, mehr oder weniger verhüllt ist man im Freibad. Gestern Abend sah ich eine wunderschöne, sehr dicke Mama, sie begleitete ihre kleine Tochter zum Training der Wasserwacht. Die Dame war stark geschminkt, orangeroter, kräftiger Lippenstift und sie trug einen Badeanzug. Farben wie von Monet, edler Stoff, sehr verhüllend.
Das sah schon sexy aus, der Bauch wölbte sich eben unter einem bunten Muster. Sie bewegte sich sehr selbstbewußt. Täte sie das auch, wenn sie mehr von sich zeigen würde? Ich glaube nicht. Es mag ja sein, daß wir hier bewundernd auf freiliegende Bäuche, Speckröllchen und - rollen schauen. Aber sich so "frei" zu Markte tragen? Ist es ein Zeichen der Scham, ist es fehlendes Selbstbewußtsein, daß die Dame einen ihre Formen bedeckenden/kaschierenden Badeanzug trägt?
Ich glaube nicht. Ich spürte eher die Botschaft, daß sie sich zeigen will, wenn sie sich zeigen will, sonst aber nicht und daß sie selbstbewußt ist, mit ihrer Figur keine Probleme hat, sah man an ihrem gewinnenden, flirtbereiten Lächeln.
osminduck
Prinzenrolle
 
Beiträge: 69
Registriert: Sonntag, 28. Dezember 2014, 18.03

Re: Der Badeanzug

Beitragvon Nana de Saint Phalle » Dienstag, 23. Mai 2017, 17.38

osminduck hat geschrieben: Ist es ein Zeichen der Scham, ist es fehlendes Selbstbewußtsein, daß die Dame einen ihre Formen bedeckenden/kaschierenden Badeanzug trägt?


ömmm.....: Nööö! Man nennt es Vorschrift in öffentlichen Bädern.... :roll:


..und wenn sie aus dem Wasser kommt "kaschiert" da eher garnix mehr! :mrgreen:
Die Einsicht eines Menschen verleiht ihre Flügel keinem anderen.
Khalil Gibran
Nana de Saint Phalle
Shredder
 
Beiträge: 86
Registriert: Samstag, 30. Juli 2016, 13.14
Wohnort: NRW

Re: Der Badeanzug

Beitragvon wohlbeleibt » Montag, 4. September 2017, 1.28

Meine Mutter ging sehr gern ins Freibad, auch in Hallenbäder. Sie konnte nur noch Badeanzüge tragen, da selbst hierbei ihr Bauch unten weit heraus quoll. Ein Bikini wäre undenkbar gewesen. So dick wie meine Mutter war, konnte selbst der weiteste Badeanzug nichts mehr verbergen.
wohlbeleibt
Ü-Ei
 
Beiträge: 34
Registriert: Donnerstag, 25. September 2014, 11.30

Re: Der Badeanzug

Beitragvon Dumpling » Mittwoch, 6. September 2017, 20.01

Ich persönlich finde Badeanzüge ja oft viel schöner; man muss doch nicht alles zeigen. Für mich liegt eher ein Reiz darin, wenn man nicht alles zeigt. Wer etwas kaschieren möchte, wird sich vllt. nicht so selbstbewusst bewegen und auffällig schminken.
"Ein gutes Stück Fleisch hat immer einen Fettrand."
Benutzeravatar
Dumpling
Bacon
 
Beiträge: 734
Registriert: Donnerstag, 23. Februar 2012, 22.13

Re: Der Badeanzug

Beitragvon Gemellus » Dienstag, 19. September 2017, 15.37

ich finde schon immer Badeanzüge und Bikinis unbequem, besonders im Schritt, und die Träger verrutschen, wenn man schwimmen war und die Körbchen auch, und das Zeug schneidet ins Fleisch. Wenn ich im realen Leben lieber weite Sachen trage, warum kann ich das im Bad nicht tun?
Schnelltrocknende Stoffe gibt es heutzutage.
Ehrlicher ist da FKK, da verrutscht nichts, ist aber auch nicht so meines. Manchmal hätte ich gerne einen Burkini ohne die Kopfbedeckung oder ein Badekleid aus den Zwanzigerjahren.
Ich bin sicher, die schöne Mutter aus deinem Text liebt einfach schöne Kleidung - auch im Schwimmbad.

liebe Grüße Gemellus
Nach manchem Gespräch mit einem Menschen hat man das Verlangen, eine Katze zu streicheln,
einem Affen zu zunicken oder vor einem Elefanten den Hut zu ziehen.
(Maxim Gorki)
Benutzeravatar
Gemellus
Superwoman
 
Beiträge: 1705
Registriert: Freitag, 10. Mai 2013, 17.45


Zurück zu Philosophisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast