Der unerfüllte Wunsch des Dickseins

Jhr habt gute Erfahrungen gemacht, was euer Gewicht angeht? Oder eher nicht? Jedenfalls seid Jhr hier richtig!

Der unerfüllte Wunsch des Dickseins

Beitragvon Fatlover87 » Freitag, 1. September 2017, 17.46

Liebe Mitglieder,

ich bin jetzt schon ein bisschen hier dabei, jedoch nur als Leser. Jetzt ist jedoch ein Punkt gekommen, an dem ich selber "aktiv" sein möchte. Folgender Hintergrund:

Seit ich klein war, wusste ich, dass ich selber sehr dick sein möchte und auch eine Partnerin haben möchte, die auch sehr dick ist. Es muss natürlich auch menschlich passen, nur das "dick-sein" reicht natürlich nicht in einer Partnerschaft. Doch diese beiden vorgenannten Wünsche konnte ich mir bis heute nicht erfüllen. Ersteres weil ich es mich bisher (wohl) einfach nicht getraut habe und zweiteres weil ich keine passenden Partnerin bislang gefunden habe. Ich lebe nunmehr schon seit 5 Jahren mit meiner Partnerin zusammen und ich dachte, dass ich mit ihr diese Parterin hätte. Als wir uns kennenlernten, hatte sie schon ein bisschen was auf den Rippen (165cm, 75Kilo) und im Laufe der ersten zwei Jahre nahm sie auch 10 Kilo zu. Ich hatte die Hoffnung, dass es weitergeht und habe daher meinen Wunsch, selber sehr dick zu sein, hinten angestellt, weil sie es nicht mochte. Jedoch ist das Gewicht von ihr nicht weiter nach oben gegangen, sondern sie hat wieder abgenommen. Sie kennt meine Vorliebe für dicke Frauen, aber ich werde sie nicht gegen ihren Willen dazu zwingen. Leben und leben lassen. Die Beziehung läuft aber auch unabhängig von dem Gewicht ansonsten nicht mehr gut, es wurde schon ausgesprochen, dass wir uns trennen.

Nun ist es so, dass es mir momentan auch seelisch nicht sonderlich gut geht. Und ich glaube, dass meine unerfüllten Wünsche einen Großteil ausmachen. Ich liege Nachts wach und "träume" davon, glücklich und dick mit einer tollen, lieben und sehr dicken Frau zusammen zu sein. Nun die Frage:

Kennt ihr diese Situation, dass ihr euch selber in eurem Körper nicht wohl gefühlt habt und es euch daher schlecht ging? Hat es euch dann geholfen, dass ihr "losgelassen" habt und zugenommen habt euch erfüllt? Ging es euch dann besser? Lebt ihr selber in einer Beziehung "dick-dick"?

Ich weiß, dass ich, sobald die Trennung vollzogen ist, deutlich zunehmen werde - momentan 86 Kilo bei 176cm (Zielgewicht min. 130 Kilo). Doch auf der andere Seite habe ich auch Angst, es gibt leider nicht so viele dicke Frauen, die auch dicke Männer mögen, dass dann mein Wunsch nach einer entsprechend beleibten Partnerin nicht in Erfüllung geht. Und eine schlanke bzw. nur mollige Frau gefällt mir einfach nicht...

Ich würde mich über entsprechende Reaktionen freuen :)

Beste Grüße
Fatlover87
Fatlover87
Smartie
 
Beiträge: 3
Registriert: Freitag, 17. Juni 2016, 21.00

Re: Der unerfüllte Wunsch des Dickseins

Beitragvon Fetti79 » Dienstag, 5. September 2017, 15.49

Hallo Fatlover,

Ich habe fast den Eindruck, dass wir Seelenverwandte sind. Auch ich weiß seit meiner Teenagerzeit, dass ich dick sein will. Ich hatte mir anfangs immer Kopfkissen unters Shirt gesteckt und mich dann vor dem Spiegel bewundert. Später habe ich dann auch immer wieder leicht zugenommen, wenn ich die 110 kg erreicht hatte, dann aber immer wieder abgenommen. Teils, weil ich Angst vor Folgeerkrankungen hatte, teils weil ich dachte soziale Beziehungen zu gefährden oder schlicht, weil ich mich selbst für meine Gefühle hasste und glaubte, dass ich irgendwie diese Gedanken loswerden kann.
Ich bin nun seit vielen Jahren in einer festen Beziehung und leider auch seit vielen Jahren in psychologischer Betreuung. Ähnlich wie du, wälzte ich mich nachts im Bett und konnte ab nichts anderes mehr denken als endlich dick zu sein.

Ich bin gerade dabei zu Lernen, diese Seite an mir zu akzeptieren- ähnlich wie es halt Frauen gibt, die sich als Mann fühlen und umgekehrt.

Meine Partnerin stört es zwar nicht, wenn ich mollig bin, mit dem Gedanken daran, dass ich gerne ca. 130 kg wiegen würde, muss sie sich aber auch erst auseinander setzen. Die Zeit gebe ich ihr, in der Hoffnung dass uns genug verbindet.

Habe noch einen langen Weg vor mir. Vielleicht bleiben wir im Austausch.

LG
Fetti79
Smartie
 
Beiträge: 2
Registriert: Mittwoch, 2. August 2017, 8.07

Re: Der unerfüllte Wunsch des Dickseins

Beitragvon mayochs345 » Samstag, 9. September 2017, 22.51

Auch ich kenne diese Gedanken. Irgendwann fing ich auch an, Gewicht zuzulegen, auch wieder abzunehmen, erneut zuzunehmen u. s w. Leider habe auch ich die Erfahrung gemacht, dass die meisten dicken Frauen schlanke Männer bevorzugen. Mittlerweile bin ich dabei, mich damit abzufinden, dass die dicke Frau, der es gefällt, mich dicker werden zu sehen, in Wirklichkeit nicht gibt. Aber wie heißt es so schön: die Hoffnung stirbt zuletzt...
mayochs345
Smartie
 
Beiträge: 6
Registriert: Samstag, 10. März 2012, 19.51

Re: Der unerfüllte Wunsch des Dickseins

Beitragvon Toflocke » Samstag, 14. Oktober 2017, 22.37

Ich bin kann eure Kommentare sehr gut nachvollziehen. Ich habe immer den Wunsch nach einer dicken Frau gehabt um dann selber zuzulegen, aber meine Frau hat sich dagegen gestemmt, Öffentichkeit, Job, Tochter etc.

Nach vielem hin und her, leicht zunehmen - dann wieder abnehmen - hat sie dann sie dann den Kampf gegen die Waage aufgegeben. Aber ich sollte mit marschieren. Seitdem sind die Dämme gebrochen, aber dann kam das Umfeld . Freunde, Bekannte, Familie etc. was ist hier los .

Heute kann ich sagen, wir haben uns über alles hinweg gesetzt und genießen unser fülliges Leben. Aber es gab und gibt immer wieder Diskussionsphasen im Umfeld. Es ist manchmal wirklich nicht einfach, die eigene Position immer wieder zu verteidigen und darzustellen.

Aber wir fühlen uns jetzt richtig wohl. Ich hätte vor ein paar Jahren nie geglaubt, daß sie sich so gehen läßt und immer fetter wird. Ich habe auch alle Hemmschuhe über Bord geworfen und strebe in Kürze die Dreistelligkeit an. Die hat sie schon lange überschritten.

Heute törnt es uns total an, wenn - vor allem meiner Frau - Blicke nachgeworfen werden, kuckt dir mal die Dicke an etc. Dann bin ich total erregt , daß ich so eine fette Frau habe und inzwischen selber meinen Speckbauch - mit Luft nach oben - vor mir herschiebe.

Aber es war ein langer und schwieriger Weg, jetzt genießen wir alles !
Toflocke
M&M mit Erdnuss
 
Beiträge: 16
Registriert: Mittwoch, 11. November 2015, 8.20

Re: Der unerfüllte Wunsch des Dickseins

Beitragvon ALEXWIRDFETT » Sonntag, 15. Oktober 2017, 18.19

Hallo , bei mir war es so,bis vor zwei Jahren hatten wir beide noch Untergewicht.Ich habe mir übers dicker werden Gedanken gemacht ,bis sie dann anfing sehr schnell zuzunehmen und mich das total erregte zu sehen wie sie überall Speck bekam .Ich beschloss dann auch zuzunehmen und merkte das es ihr gefiel zu sehen wie mein Bauch regelrecht aufging.Heute habe ich fast 20 kg und sie 12 kg mehr.
Benutzeravatar
ALEXWIRDFETT
Riesen-Ü-Ei
 
Beiträge: 37
Registriert: Sonntag, 4. Juni 2017, 21.25
Wohnort: Köln

Re: Der unerfüllte Wunsch des Dickseins

Beitragvon Blockierer » Dienstag, 31. Oktober 2017, 9.08

Toflocke hat geschrieben:.....
Heute törnt es uns total an, wenn - vor allem meiner Frau - Blicke nachgeworfen werden, kuckt dir mal die Dicke an etc. Dann bin ich total erregt , daß ich so eine fette Frau habe und inzwischen selber meinen Speckbauch - mit Luft nach oben - vor mir herschiebe.

Aber es war ein langer und schwieriger Weg, jetzt genießen wir alles !

Ist doch toll, wenn man für seine dicke Frau bewundert wird. :mrgreen:
Viele hätten ja auch gerne einen dicken Partner, trauen sich aber nicht.
Ich finde, jede Gewichtsklasse, sehr wenig bis sehr viel, hat ihre Daseinsberechtigung.
Wähle deine Nymphe, befahl Aphrodite augenzwinkernd. Dann lachte sie laut: "Hihihi, Du möchtest die fette Dicke?" Ertappt! Ich brummelte mit roten Ohren: "Genau die."
Benutzeravatar
Blockierer
Ei aus Freilandhaltung, Biofutter
 
Beiträge: 335
Registriert: Samstag, 10. November 2012, 7.16
Wohnort: Franken


Zurück zu Akzeptanz / Toleranz — dickes Selbstvertrauen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast